Dienstag, 12. August 2014

Creadienstag #136 - mal wieder Babygeschenke

Hallo ihr Lieben,

zum heutigen Creadienstag möchte ich euch mal wieder ein paar genähte Babygeschenke zeigen, die ich in den letzten Wochen verschenkt habe.

Eine Mitsängerin aus unserem Chor bekam im Juni ihr zweites Kind - also durfte ich sowohl für den kleinen als auch für den großen Bruder etwas nähen. Dass die Sachen etwas Musikalisches an sich haben sollten, war schnell klar. Und das hier ist dabei entstanden:

Für das Baby ein Regenbogenbody von Schnabelina aus einfachem blauen Jersey mit einem Ringeljersey als Bündchen. Vorne habe ich ein Stück Baumwolle aufgenäht, auf das ich mit Stoffmalfarbe die erste Zeile von "Viel Glück und viel Segen" gemalt hatte.


Da der große Bruder nach den Sommerferien in den Kindergarten kommt, bekam er eine Pixibuchhülle mit zwei Büchern: "Conni kommt in den Kindergarten" und "Conni macht Musik". Witzigerweise heißt der Bruder von Conni anscheinend so wie der große Bruder. :-)


Für die Hülle habe ich einen festen Baumwollstoff vom Möbelschweden und einen Klassiker von den Westfalenstoffen genommen. Der Gummizug ist einfach ein Schlauch aus dem weißen Stoff mit einer eingenähten Gummilitze (leider ein bisschen eng...).

Die neue Erdenbürgerin, die ich im Juni in Dresden kennenlernen durfte, hatte schon zur Geburt eine Krabbeldecke und ein Dinkelkissen von mir bekommen (zeige ich noch!), jetzt kamen noch zwei Halstücher nach diesem Schnitt von Bernina dazu, da die Eltern mich zum Essen eingeladen hatten. Beide Tücher habe ich an dem Wochenende gleich im Einsatz sehen dürfen - noch ein bisschen groß, aber sehr süß! Die Rückseite der beiden Tücher ist jeweils aus Frottee, damit sie besser saugen.



Soviel für heute von mir zum Creadienstag, wo sich heute wieder viele kreative Köpfe versammeln.

Liebe Grüße
Steffi

Sonntag, 10. August 2014

Ein "Hallo" aus dem Sommerloch - mein Sommer 2014.

Hallo ihr treuen Seelen!

Lang, lang ist's her, dass ich gebloggt habe. Ich versuche gar keine Ausreden zu finden - mein Leben gibt gerade genug Action her (trotz Sommerloch), sodass dem Weg zur Nähmaschine nicht immer der zum Bloggen folgt. Hier ein Rückblick auf meine vergangenen zwei Monate. :-)

Seit meinem letzten Post habe ich acht wunderbare und anstrengende Tage in der Nähe von Hamburg verbracht mit 36 tollen Menschen, von denen ich viele ins Herz geschlossen habe. Doch ein Post zu meinem geliebten Ehrenamt folgt irgendwann noch mal separat. Hier haben wir die USA-Flagge nachgestellt, da alle unsere Teilnehmer kommenden Donnerstag für ein Jahr in die USA gehen (ich bin ein bisschen für sie mit aufgeregt, bei mir ist es am Dienstag exakt zehn Jahre her, dass ich selbst geflogen bin...).


In der Woche darauf war ich dann für gut drei Tage in Dresden und habe viele liebe Freunde wiedergetroffen und eine süße neue Erdenbürgerin kennenlernen dürfen. In alter Besetzung im Zimmer unseres einzigen noch in der WG verbliebenen Ex-Mitbewohners kamen viele schöne Erinnerungen hoch. Am Abreisetag habe ich noch einige Kurz-Dates untergebracht, bevor ich beseelt wieder in den Flieger nach Düsseldorf stieg. Dann war ich aber doch auch froh, erstmal wieder meine Ruhe zu haben.


Anfang Juli stand dann eine Projektchor-Woche auf meinem Programm. Jeden Abend fuhr ich von der Arbeit aus eine gute halbe Stunde zum Probenort, probte zwei Stunden und fuhr wieder (u.a. durch den Hofgarten, s.u.) zurück. Am Ende der Woche war ich ganz schön geschlaucht und glücklich, als das (wunderschöne!) Konzert gut über die Bühne gelaufen war.


Eines schönen Abends nach einer Probe ließ ich mich von einer Mitsängerin mit dem Auto in Düsseldorf absetzen, da ich noch vom Hinweg total durchnässt war. So schaute ich die erste Halbzeit unseres Halbfinals in einer Trinkhalle mit ca. 20 rauchenden und trinkenden Männern, die sich bei jedem Tor (und das waren viele, wie ihr wißt!) um den Hals fielen, abklatschten und einfach ziemlich aus dem Häuschen waren. Das war eine ganz spezielle Erfahrung, an die ich mich sicher noch lange erinnern werde! :D Zur zweiten Halbzeit war dann inzwischen meine S-Bahn gekommen, sodass ich den Rest des Spiels entspannt vom Sessel aus verfolgen konnte. Das Finale schaute ich mit Freunden beim Public Viewing. What a night!

Mitte Juli war dann in Düsseldorf Rheinkirmes - die größte Kirmes am Rhein. Ganze vier Abende verbrachte ich mit Kollegen und Freunden auf der Kirmes und genoss den Rummel sehr. Düsseldorf im Sommer und dann noch Kirmes und liebe Menschen in meiner Umgebung - ein Traum! Mir ist Düsseldorf sowieso inzwischen sehr ans Herz gewachsen; ich fühle mich sehr wohl hier.


Vor zwei Wochen traf ich mich samstags in Köln mit alten Bekannten: Als ich mit 16 für ein Jahr in den USA war, hatte ich das Glück einen großartigen Betreuer zu haben, der viel für uns organisierte und uns mithilfe einer Freundin unvergessliche Ausflüge und Treffen bescherte. Die beiden waren nun auf Europareise - in jeder Stadt trafen sie sich mit ehemaligen Austauschschüler und eigenen Gastschüler, die sie beherbergt haben. So hatte ich das Glück, auch eine liebe Freundin von damals das erste Mal seit neun Jahren wiederzusehen und wir verbrachten mit noch ein paar anderen ehemaligen Austauschschülern einen schönen Abend im Herzen Kölns.


Der einzige "Urlaub", den ich mir bisher in der Sommerpause gegönnt habe, waren drei Tage bei meinen Eltern, da mein Vater Geburtstag feierte. So konnte ich wenigstens einmal einen ganzen Montag auf der Terrasse statt am Schreibtisch verbringen.

Ansonsten ist derzeit auf Arbeit nicht sehr viel los, aber so suche ich mir halt etwas zu tun, was mir gar nicht so schlecht gelingt. Nachmittags gehe ich jetzt wieder öfter zum Sport, oder setze mich noch mit einem guten Buch an den Rhein. Das Lesen habe ich in den letzten Wochen wieder für mich entdeckt und freue mich über dieses "neue" Hobby (ich war eigentlich schon immer eine Leseratte). Wenn ich dann noch mit so einem Sonnenuntergang meinen Tag beende, kann ich das Buch getrost in die Fahrradtasche packen und nach Hause radeln. :-)


Das war es erst einmal wieder von mir. Lasst es euch gut gehen, startet gut in die Woche und - wenn ihr dürft - genießt euren Urlaub!

Liebe Grüße
Steffi