Donnerstag, 12. September 2013

12 von 12 im September 2013 - Abschied von Frankreich

Hallo ihr Lieben!

Meine 12 von 12 sind heute etwas anders als sonst, aber irgendwie muss das sein. Wie es der ein oder andere von euch schon mitbekommen hat, geht meine Zeit in Frankreich diese Woche vorerst zu Ende. Am Montag werde ich in Düsseldorf meinen ersten richtigen Job anfangen. Daher sind meine 12 von 12 heute ein kleiner Rückblick auf die letzten 2 x 12 Monate, die ich hier meinen Master gemacht habe. Zwei Jahre im Westen von Paris, zwei Jahre, die mich stark geprägt haben, viel Neues mit sich brachten, mein Studium zum Ende gebracht haben...

Hier also meine Bilder:

 
So sah es hier vor fast zwei Jahren beim Einzug aus.

Der Blick aus dem geliebten Park um die Ecke. So manches Mal bin ich hier zur Entspannung Spazieren gegangen, wenn die Sonne lockte. Auf langen Spaziergängen bin ich dann auch gerne mal die 2 km lange Promenade des Parks runter gelaufen.


 Obwohl die Küche wirklich alles andere als groß ist, habe ich hier meine große Freude am Backen und Kochen entdeckt. Fortsetzung folgt (hoffentlich in einer größeren Küche)! :-)

Kurz nach den ersten Back-Kunstwerken folgte die noch schönere Entdeckung: Nähen macht noch mehr Spaß, als mit 15. Der Umzug ist schon allein wegen meines neuen Hobbys nicht mehr mit dem gleichen Auto machbar, wie vor zwei Jahren. ;-)

So hing ich unzählige Abende über der Nähmaschine, oder auch mal mitten drin... Multitasking!

Es kam Post von lieben Menschen...

... köstlicher Käse wanderte in meinen Magen...

... und die Schönheit Paris' haut mich immer noch jedes Mal um, wenn ich in der Stadt bin.

 Und dann waren da noch:

 zwei Langzeit-Praktika,

...ein Master-Studium,

 ... Stoffeinkäufe am Fuße von Sacré Coeur...

 ... und zwei Feuerwerke zum Nationalfeiertag, bei denen man über den kompletten Westen von Paris gucken kann.

Wie ihr euch denken könnt, fällt es mir sehr schwer, aus Paris wegzugehen. Die letzten anderthalb Wochen waren für mich die reinste Gefühls-Achterbahn, hatte ich doch zwei Bewerbungsgespräche, bald die Gewissheit, hier sehr schnell weg zu müssen und wurden noch dazu zwei neue Menschenkinder von zwei lieben Freundinnen geboren. Doch dazu dann ein ander Mal, denn es gibt aus diesen freudigen Anlässen natürlich ein paar genähte Sachen zu sehen. :-)

Ich hoffe, Caro ist mir nicht böse, dass ich (wie einige andere heute anscheinend auch) die 12 von 12 etwas zweckentfremdet habe! Melden werde ich mich dann wohl erst wieder aus dem Rheinland. Das Exil ist damit wohl auch vorbei, wobei Düsseldorf für jemandem aus dem Köln/Bonner Raum ja auch schon ein wenig Exil ist. ;-)

Liebe Grüße und bis bald,
eure Steffi


P.S.: Sollte jemand von euch in Düsseldorf wohnen, oder jemanden kennen, der eine Wohnung zu vergeben hat, ich könnte interessiert sein! Suche eine 2-Zimmer-Wohnung mit Einbauküche, möglichst zwischen Hbf. und Rhein, geht aber auch woanders. :-) Danke für eure Tipps!