Donnerstag, 22. August 2013

RUMS #34 - Basic Tank Top goes Loire-Schlösser

Salut und hallo ihr Lieben!

Da wir letzte Woche an der Loire unterwegs waren, habe ich eine kleine "Basic Tank Top goes Loire-Schlösser"-Serie für den dieswöchigen RUMS gestartet. An den drei Tagen unserer kleinen Reise hatte ich jeweils ein Top nach dem Basic Tank Top-Schnitt von Frau Liebstes an. Aber seht selbst:

Los ging es dienstags am Schloss Chambord, wo wir bei bestem Wetter erst mal gepicknickt haben, bevor wir uns zur Besichtigung in die alten Mauern aufmachten.



Abends ging es weiter nach Blois, wo wir lecker essen waren und uns dann im Schloss eine Lichterschow zu dessen Geschichte angeguckt haben (leider vergessen, Fotos zu machen...).

Am nächsten Morgen machten wir uns auf ins 20 Minuten entfernte Chaumont, wo wir die Gärten erkundeten und neben dem Schloss Mittagspause gemacht haben. Mittwochs war ich also in rot-weiß gestreift unterwegs. :-)


Nach der Pause ging es gleich weiter nach Chenonceau, einem wirklich wunderschönen Schloss. Die Besichtigung haben wir leider nicht lange durchgehalten, weil es viel zu voll war. Dafür ließ es sich im Park sehr schön spazieren.



Am nächsten Tag haben wir in Chinon die dortige Festung erkundet. Auf der Burg lauern überall Drachen, deren Geschichten auf Schildern erklärt werden. So ist uns auch Nessi mit ihrem Freund über den Weg "geschwommen". :-) Führungen gibt es zu den Drachen auch, wodurch die Burg eindeutig größtes Familien-Potential hat!


Von Chinon aus sind wir dann mittags mit dem Kayak in die "Vienne" geplumpst und vier Stunden später in der Loire wieder aus dem Wasser gestiegen. Die meiste Zeit paddelten wir seelenruhig durch das meist sehr flache Wasser. Die Natur war wirklich wunderschön und Dank Sonnenhut, -brille und -crème sind wir auch nur gut gebräunt und müde und nicht völlig geröstet angekommen.
Den Rückweg zum Bootsverleih wollten wir eigentlich mit dem Fahrrad machen; diese waren leider schon ausgebucht, so dass wir mit dem Shuttle zurück gefahren sind. Eigentlich war uns das aber nach den vier Stunden auf dem Wasser auch gar nicht mehr so unrecht. ;-)


Am Donnerstag stand kleidungstechnisch hellblau-blau auf dem Plan. Im Hintergrund seht ihr übrigens  die Loire, in die die "Vienne" mündet.

Den Rückweg haben wir dann über die Bretagne gemacht und sind freitags noch kurz ans Meer gefahren. Ich hatte das große Bedürfnis, das weite blaue Nass zu sehen, um völlig entspannt wieder nach Hause fahren zu können. Und es hat gut getan, auch wenn es etwas frisch und nieselig geworden war. :-)

Ich hoffe, euch hat der kleine modische Einblick in unseren Kurzurlaub gefallen und danke euch fürs Lesen und Gucken!

Viele liebe Grüße und einen schönen RUMS-Donnerstag allen! Mal sehen, was die anderen so gezaubert haben.

Eure Steffi


Mittwoch, 21. August 2013

Ein besonderer Sommer

Hallo ihr Lieben!

Ein besonderer Sommer, das ist der diesjährige wohl für mich. Ich hänge zwischen Studium und Arbeitswelt, weiß nicht, wo es als nächstes hin geht, für wen, wo und was ich überhaupt arbeiten werde und schwebe irgendwie durch den Sommer. Zu bloggen hätte ich genug, aber irgendwie fühle ich mich wie ein Rentner, der nichts zu tun hat und trotzdem ständig meeega beschäftigt ist und zu nichts kommt. ;-)

Daher gibt es jetzt einen nicht genähten Überblick über meinen Sommer, bevor ich euch morgen zu RUMS wieder etwas Genähtes zeige. Meine Nähmaschine hat nämlich inzwischen ihren festen Platz auf meinem Schreibtisch (seit dieser endlich mal aufgeräumt ist *räusper*) und ich habe schon so einiges unter ihr hergezogen in den letzten Wochen. Hier also ein kleiner Einblick in meinen bisherigen Sommer:

Noch vor Ende meines Praktikums waren wir mit ein paar Leuten im "Parc Astérix". Der Park ist der absolute Hammer und trotz dröhnender Kopfschmerzen am Abend hat sich der Ausflug allemal gelohnt.



Direkt am folgenden Wochenende ging es für mich in das beschauliche Örtchen Ortenberg bei Offenburg, wo ich mit lieben Freunden eine wunderbare Zeit hatte. Offiziell war das Wochenende ein Alumni-Treffen meiner ehemaligen Austauschorganisation (Experiment e.V., die beste auf dem Markt!!!) und so gab es neben einem kleinen Freiwilligendienst in einem Kindergarten noch Spaß und kaltes Nass am und im See, eine tolle Weinprobe mitten in den Weinbergen und am Samstagabend das alljährliche Schlossfest, was wir in vollen Zügen genossen, wohnten wir doch in der im Schloss befindlichen Jugendherberge. ;-) Die Zeit mit meinen Lieben von Experiment e.V. tut mir immer wahnsinnig gut, da uns mit unseren Auslandsaufenthalten etwas sehr Prägendes verbindet und wir uns nun teilweise auch wirklich schon jahrelang kennen, zusammen Seminare machen, Schulungen durchführen etc. pp.




Ende Juli war dann auch mein sechs-monatiges Praktikum vorbei, was ich mit einem Kaffeetrinken mit den Kollegen gefeiert habe. Sofort am nächsten Tag bin ich dann für zehn Tage zu meinen Eltern gefahren, da mein Vater einen runden Geburtstag zu feiern hatte. Da wir nicht zu wenige Gäste hatten, gab' es einiges vorzubereiten und zu helfen. Mein Vater hat seinen Geburtstag in vollen Zügen genossen, eine wunderbare Rede gehalten und alle schienen rundum glücklich. :-) So muss das sein!

Diese tolle Torte hat eine alte Kindergartenfreundin von mir , die inzwischen Konditor-Meisterin ist, für meinen Fotografie-verrückten Papa gezaubert:


Auf dem Kameraband stand sein Vorname, in rot ist sein Alter, dahinter liegt noch eine Filmrolle. Von der Torte haben wir die ganze Woche noch gegessen. Die war aber auch lecker!! :-)


Zum Geburtstag hatte mein Vater von uns Karten für Starlight Express in Bochum geschenkt bekommen. Den Besuch dort haben wir direkt noch mit einem Abstecher zur Zeche Zollverein verbunden. Ich habe mich Juliane von heimatPOTTential noch nie so nah gefühlt! :D

Da kann man nur sagen: die Zeche Zollverein hat höchstes freizeitPOTTential!



Bis dahin danke fürs Lesen, alles Liebe und einen guten Start in die Restferien bzw. das neue Kindergarten-, Schul- und Unijahr!

Eure Steffi