Mittwoch, 10. Juli 2013

Hochwasser in Dresden - ein verspäteter Bericht

Hallo ihr Lieben!

Endlich komme ich mal wieder zum Bloggen. Gestern Abend habe ich eine ganze Weile am PC gesessen und Bilder bearbeitet, um euch wieder etwas erzählen und zeigen zu können. Inzwischen habe ich übrigens meinen Master in der Tasche und muss nur noch mein Praktikum fertig machen. Das Ende naht mit großen Schritten und meine Jobsuche sollte wohl bald mal noch viel intensiver werden...

Vor einem Monat bin ich ja wie angekündigt nach Dresden gefahren. Der Anlass war ein sehr freudiger, dass die Reise ausgerechnet auf die krasse Hochwasserzeit fällt, war wirklich nicht geplant. Als ich mir so die Bilder aus Sachsen und den anderen betroffenen Gebieten angeguckt und das aktuelle Geschehen im Internet verfolgt habe, hat mich ein ganz starker Aktions-Drang gepackt. Schlussendlich sind meine Gummistiefel aber im Rucksack geblieben, denn ich war genau während der Tage da, an denen der Pegel nicht mehr anstieg und noch nicht aufgeräumt werden konnte.

So habe ich das Wochenende mit vielen lieben Freunden genossen, in meiner alten WG übernachtet, viel gelacht, geplaudert, Kinder und Kugelbäuche bestaunt und die Zeit dort genossen. Trotzdem konnte ich es mir natürlich nicht verkneifen, mal in die Altstadt zu fahren und mir das Hochwasser aus nächster Nähe anzugucken. Da musste ich schon ganz schön schlucken, als ich da so auf den Brühlschen Terrassen stand... Hier also ein paar Eindrücke:
 
Dieser Anblick erwartete mich hinter Leipzig aus dem Zug raus. Die reinste Seenlandschaft...
  





Der Pegel war schon um einen guten Meter gesunken, als ich da war.

Da (mittleres Bild) wollte ich eigentlich geradeaus rüber gehen. Hab' ich dann doch gelassen...





Soweit die Bilder. Inzwischen sind ja zum Glück zumindest die Wassermassen verschwunden, zu tun gibt es trotzdem noch viel. Um wenigstens doch ein bisschen helfen zu können, habe ich mich der von Annett organisierten Hilfsaktion angeschlossen und fleißig genäht. Die Bilder meiner Werke zeige ich euch später. Auf jeden Fall sind sie inzwischen gut bei Annett angekommen und waren darauf, am Wochenende in Bad Münstereifel unter das Volk gebracht zu werden. :-) Danke, liebe Annett, dass du dir so viel Mühe mit der Organisation machst!!!

Liebe Grüße an euch alle und danke, dass ihr mir trotz der langen Pause treu geblieben seid! :-)
Eure Steffi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich jederzeit über liebe, konstruktive und hilfreiche Kommentare!