Samstag, 13. Juli 2013

Ein Besuch in Monets Gärten

Hallo ihr Lieben!

Vor einer Weile hatte ich euch versprochen, noch Bilder von unserem Ausflug nach Giverny zu zeigen. Dort war ich Ende Mai mit meinem Bruder und meiner Schwägerin. Auch, wenn man in den Gärten von Monet immer ein bisschen das Gefühl hat, die Blütezeit gerade verpasst zu haben, eröffnet sich einem ein Meer an Blumen, Sträuchern, Bienen und Schmetterlingen. So ist das halt, wenn ganzjährig gepflanzt ist, da ist immer irgendetwas gerade verblüht und etwas anderes in voller Blüte. :-)

Hier ein paar Eindrücke von meinem diesjährigen Besuch. Ein paar Ansichten erkennt ihr bestimmt von Monets Gemälden wieder, oder?! :-)






In Richtung Giverny ist (vor allem, wenn man Mautstraßen vermeiden will) schon der Weg das Ziel. Beschauliche Dörfchen, oft leider verlassene Durchfahrtsorte, weite Felder und glückliche Kühe säumen den Weg und sind eine super Vorbereitung auf das, was einen in Giverny erwartet.

Der Besuch hat sich für mich auch beim zweiten Mal auf jeden Fall gelohnt!

Liebe Grüße
Steffi

Donnerstag, 11. Juli 2013

RUMS #28 - Der Sommer ist da!

Guten Morgen, ihr Lieben!

Endlich habe ich es geschafft, mal wieder Bilder zu machen. :-) Genäht habe ich nämlich sogar ab und an in den letzten Wochen. Hier nun mein ultimatives Sommeroutfit. Ein Basic Tank Top von Frau Liebstes und eine Valeska der lieben Andrea von Jolijou (gibt's bei Farbenmix). Beide Schnitte sind echt super, nur das Bündchen vom Rock muss ich irgendwie noch straffer machen. Vom Tank Top bin ich hellauf begeistert. Die Tops, die ich mir genäht habe, sitzen erste Sahne, haben vorne und hinten einen super schönen Ausschnitt und schnell genäht sind sie auch noch. So muss das sein! :-)

Ja, ich mag blauen Stoff mit weißen Punkten. ;-)

So langsam habe ich das mit der Streifenversäuberung raus. Da bliebt sogar die Nahtzugabe innen,
ohne dass man von außen noch mal absteppen müsste!

Eine Nahaufnahme hätte gezeigt: Auf dem Rock tummeln sich ganz viele
türkisene Schwalben, die wild durch die Gegend fliegen. :-)


Beide Stoffe habe ich übrigens aus zwei der Stoffläden in Montmartre. Der Stoff vom Rock ist aus dem Laden, wo die 3m-Stücke nur 10€ kosten. Yippie! Da konnte ich mir sogar noch einen Unterrock aus weißem Futterstoff (2,50€/m) dazu leisten.
Die Bündchen am Top sind aus einem dunkelblauen Jersey, den ich glaub' auf dem Markt in Berlin gefunden habe und der ein Traum zum Versäubern ist!

Alles in allem bin ich mit meiner Sommergarderobe gerade sehr zufrieden, da ich auch noch ein bisschen im Schlussverkauf zugeschlagen habe. Neulich habe ich noch einen anderen Rock genäht (mir fällt grad beim besten Willen nicht ein, nach welchem Schnitt), bei dem die Bündchen sehr schön angeschrägt waren, so dass der Rock Bombe sitzt. Das Schnittteil sollte ich ab jetzt einfach immer rausholen, wenn ich einen Rock mit Bündchen nähen will. :-)

Alle anderen fleißigen RUMS-Mädels findet ihr wie immer bei der lieben Muddi, die gerade im wohl verdienten Urlaub ist und uns trotzdem mit RUMS beglückt. Danke!!
 
Damit wünsche ich euch einen schönen Start in die Restwoche! Lasst es euch gut gehen!

Liebe Grüße
Steffi

Mittwoch, 10. Juli 2013

Hochwasser in Dresden - ein verspäteter Bericht

Hallo ihr Lieben!

Endlich komme ich mal wieder zum Bloggen. Gestern Abend habe ich eine ganze Weile am PC gesessen und Bilder bearbeitet, um euch wieder etwas erzählen und zeigen zu können. Inzwischen habe ich übrigens meinen Master in der Tasche und muss nur noch mein Praktikum fertig machen. Das Ende naht mit großen Schritten und meine Jobsuche sollte wohl bald mal noch viel intensiver werden...

Vor einem Monat bin ich ja wie angekündigt nach Dresden gefahren. Der Anlass war ein sehr freudiger, dass die Reise ausgerechnet auf die krasse Hochwasserzeit fällt, war wirklich nicht geplant. Als ich mir so die Bilder aus Sachsen und den anderen betroffenen Gebieten angeguckt und das aktuelle Geschehen im Internet verfolgt habe, hat mich ein ganz starker Aktions-Drang gepackt. Schlussendlich sind meine Gummistiefel aber im Rucksack geblieben, denn ich war genau während der Tage da, an denen der Pegel nicht mehr anstieg und noch nicht aufgeräumt werden konnte.

So habe ich das Wochenende mit vielen lieben Freunden genossen, in meiner alten WG übernachtet, viel gelacht, geplaudert, Kinder und Kugelbäuche bestaunt und die Zeit dort genossen. Trotzdem konnte ich es mir natürlich nicht verkneifen, mal in die Altstadt zu fahren und mir das Hochwasser aus nächster Nähe anzugucken. Da musste ich schon ganz schön schlucken, als ich da so auf den Brühlschen Terrassen stand... Hier also ein paar Eindrücke:
 
Dieser Anblick erwartete mich hinter Leipzig aus dem Zug raus. Die reinste Seenlandschaft...
  





Der Pegel war schon um einen guten Meter gesunken, als ich da war.

Da (mittleres Bild) wollte ich eigentlich geradeaus rüber gehen. Hab' ich dann doch gelassen...





Soweit die Bilder. Inzwischen sind ja zum Glück zumindest die Wassermassen verschwunden, zu tun gibt es trotzdem noch viel. Um wenigstens doch ein bisschen helfen zu können, habe ich mich der von Annett organisierten Hilfsaktion angeschlossen und fleißig genäht. Die Bilder meiner Werke zeige ich euch später. Auf jeden Fall sind sie inzwischen gut bei Annett angekommen und waren darauf, am Wochenende in Bad Münstereifel unter das Volk gebracht zu werden. :-) Danke, liebe Annett, dass du dir so viel Mühe mit der Organisation machst!!!

Liebe Grüße an euch alle und danke, dass ihr mir trotz der langen Pause treu geblieben seid! :-)
Eure Steffi