Dienstag, 27. November 2012

Creadienstag #051 - endlich wieder genäht!


Heute durfte meine Maschine endlich mal wieder rattern... Was für ein Gefühl!! :-) Ich musste dann doch eben mal statt Prokrastination (oder Fleißigsein *räusper*) eine meiner Ideen umsetzen. Ein wenig war ich auch unter Zeitdruck: übermorgen geht's nämlich ins wunderschöne Rheinland und da ich ein paar meiner Advents-Leckerheiten mitbringen will, habe ich meine erste Weihnachtsidee genäht: hübsches Verpackungsmaterial.

So sieht das fertige Werk aus. Das Herz kommt beim nächsten Säckchen ein wenig tiefer, aber so gefällt's mir schon ganz gut. :-)









 Den Stoff habe ich Pi mal Daumen abgerissen. Die Maße des fertigen Säckchens sind ca. 33x27cm. Oben habe ich den Stoff zweimal ca. 1,5cm umgenäht und dann knappkantig abgesteppt. Das Herz habe ich mit einem engen Zickzack-Stich appliziert, ohne Vlies oder so. Am Ende werden dann nur noch die Seitennähte rechts auf rechts genäht und versäubert.
Fertig ist die (in meinem Falle) Christstollenverpackung! :-)
 Das Material für das nächst Säckchen liegt schon bereit, das muss aber auf das Ende meines Seminars gleich warten.

Und noch mal in der offenen Variante (ich brauche unbedingt ein vernünftiges Dampfbügeleisen...).



Der rote Stoff kommt übrigens vom Möbelschweden, der applizierte ist eins meiner Stoffschätzchen aus den USA aus der Serie "Tea Cakes by Verna Mosquera" von Westminster Fibers. Das Band ist ein einfaches Satinband, was ich in eine Seitennaht eingenäht habe.

Mit diesem süßen Verpackungssäckchen melde ich mich zurück an der Nähfront und freue mich, mal wieder beim Creadienstag dabei sein zu können.


Herzlich Willkommen übrigens auch meinen neuen (öffentlichen und stillen) Lesern! Schön, dass ihr hergefunden habt! :-)

Ich wünsche euch eine wunderbare Woche und sende euch liebe Grüße aus dem milden Pariser Umland,
eure Steffi

Freitag, 23. November 2012

Winterspeck statt warmer Kleidung

...so oder so ähnlich könnte derzeit mein Motto heißen. Der Weg in die Küche ist nämlich irgendwie kürzer, als der, den Schreibtisch aufzuräumen, Stoff zuzuschneiden und zu nähen. Also war ich in der letzten Woche mal wieder fleißig und werde euch ein wenig daran teilhaben lassen, womit ich mir so den Magen gewärmt habe bzw. was hoffentlich bald die Mägen meiner lieben wärmen wird, wenn die Adventszeit endlich da ist. :-)


Letzten Freitag gab' es lecker Grießbrei, diesmal noch aus der (beim letzten Heimatbesuch importierten) Tüte, dafür aber mit von der Familie selbst eingelegten Kirschen. Mmh...!! Perfekt bei dem Wetter und die zweite Portion aus dem Beutel schmeckt warm gemacht auch noch am nächsten Morgen zum Frühstückt. ;-)


Am Samstag dann nach Grießbrei-Frühstück in Ermangelung gesünderer Alternativen lecker italienisches Brot: frisches Biobrot ausm Bioladen, Butter, Gewürzsalz, Tomaten, Mozzarella und Basilikum (das frische ist leider schon den Kältetod gestorben - oder hätte ich öfter gießen müssen??).



Den Rest des Wochenendes und der Woche war dann leider Uni angesagt (s. letzter Post), sodass ich erst gestern nach getaner Arbeit (nur noch ein Referat in diesem Unileben!!) wieder zum Schneebesen greifen konnte und dieses Schoko"brot" backen konnte:


 Vom Schokoladenmassaker zum Teig:


Und zum (fast) fertigen Produkt, das dann noch mit Schokolade überzogen und heute Mittag freudigst von meinen Kommilitonen vernascht wurde.


Ein Foto war vor seinem Verschwinden einfach nicht mehr machbar... Aber lecker war er und super saftig. Ich liebe saftige Kuchen (ich weiß immer noch nicht, wieso das Rezept "Schokoladenbrot" heißt)!!


Wo ich einmal dabei war und die Eier eh bald ablaufen wollten, habe ich gleich noch die schon länger geplanten Elisen-Lebkuchen hinterher gebacken. Aus Matschepampe...


...wurden ganz, ganz viele leckere Lebkuchen (viel mehr, als die hier; der Fakt, dass sie nicht immer die ganze Oblate bedecken ist ein bisschen so, als hätte ich schief genäht...):


Soviel zu meinem kulinarischen Programm in der letzten Woche. Ansonsten gab's viel Salat, viel zu viel Süßkram und viel zu wenig Flüssigkeit. Heute Mittag haben wir uns zwischen Seminar und Hauptseminar bei einer Kommilitonin zum Essen getroffen, was sehr nett war. Das Hauptseminar am Freitag sorgt dafür, dass ich wenigstens einmal pro Woche in die Innenstadt komme. Von dort habe ich euch noch ein paar qualitativ miese Fotos mitgebracht. :-)




In diesem Sinne wünsche ich euch einen wunderschönen Abend, einen guten Start ins Wochenende und hoffe, mich jetzt wieder regelmäßiger melden zu können. :-)

Viele liebe Grüße,
eure Steffi


Kleingedrucktes (Rezepte):
- Schokoladenbrot

- Elisen-Lebkuchen

Sonntag, 18. November 2012

Ideenüberschuss...

Kennt ihr das? Tausende Ideen im Kopf, aber ihr müsst Prioritäten für was anderes setzen? Blöd!! Bei mir war die letzte Woche und wird die nächste Woche unitechnisch super stressig, arbeite grad fast sämtliche Referate innerhalb von zwei Wochen ab, noch dazu gibt's morgen eine Probeklausur und die üblichen Résumés und so wollen auch abgegeben werden. Da bleibt nicht viel Zeit für Nähen, Basteln, Backen, sprich Spaß.
Immerhin bin ich gestern mal kurz raus, um in unseren Bioladen zu gehen und wurde direkt unverhofft in den Adventsrummel geschmissen: Hier um die Ecke gibt's 'ne Passage, durch die ich manchmal schlender, um schneller auf die angrenzende Straße zu kommen und zack war da mal glatt alles weihnachtlich geschmückt, alle Läden hatten vor den Schaufenstern Stände aufgebaut, es lief Musik und ich war völlig überfordert. :D Also direkt mal vom Schnäppchen-Samstag profitiert und mir bei meinem Lieblings-Klamotten-Label einen Rock für 1/3 des Preises eingepackt. Wollte mir eh mal einen neuen zulegen, mit dem Stoff plus Nähen wäre ich mindestens beim selben Preis rausgekommen. Im Lieblings-Bastelladen habe ich mir dann noch weitere Textilfarben gekauft, mal sehen, was daraus Schönes entsteht, wenn ich wieder Zeit habe. In der Lieblings-Papeterie habe ich dann den lang umschlichenen Angänger-Stanzer gekauft und noch ein paar Knöpfe, die dann hoffentlich bald meine kreativen Ergebnisse zieren werden.
Im Bioladen (Lieblings- weil einziger) habe ich dann festgestellt, dass die dort jetzt Zitronat und Orangeat verkaufen (deutsches natürlich, die Franzosen kennen das ja anscheinend wirklich nicht), fürs nächste Stollenbacken weiß ich also Bescheid. :-) Zum Abendbrot gab's dann lecker frisches Brot vom Bioladen, welches ich mir jetzt auch mal zum Frühstück gönnen werde.

Sorry für den langen bildlosen Post, bald kann ich mich hoffentlich wieder kreativ betätigen...
Einen wunderschönen Sonntag euch!

Liebe Grüße,
die Steffi

Donnerstag, 15. November 2012

Beauty is where you find it - manchmal auch auf dem Postamt

 Bei Luzia Pimpinella ist diese Woche "Green" angesagt:

 



Es ist also grün:

Ich muss euch doch ab und zu mal Pariser Fotos zeigen. :-) Dieses hier stammt vom 11. November (Feiertag zur Armistice 1918) vor drei Jahren, deswegen auch die riesige Frankreichflagge unterm Arc de Triomphe (die übrigens dringend mal genäht werden müsste, inzwischen gehen zwei Bahnen fast völlig auseinander!! ;-)).

Und weil es für mich auch "beauty" war, hier noch eine kleine Anekdote von vor einer halben Stunde: Gestern lag ein Wisch im Briefkasten, der mir sagte, dass ein Einschreiben für mich bei der Post abgegeben wurde. Zum Glück habe ich es eben noch vor 18h geschafft, hinzugehen, ist nämlich eine winzige Filiale, die immer nur von 14-18h offen hat. Der nette Herr am Schalter hat dann am Absender-Stempel gemerkt, dass es sich wohl bei dem Inhalb um ein Zeugnis handeln muss und hat gefragt, um was für eins. Dann hab' ich ihm freundlich geantwortet, dass das wohl meine Politik-Maîtrise sein muss, worauf sich der nette Herr sehr freut, mir drei mal gratuliert und mir dann feierlich den Umschlag überreicht: "Dann ist es mir eine Ehre, Ihnen hiermit ihr Zeugnis zu überreichen!"
Schön, oder?! Beauty ist halt where you find it. :-)

Damit liebe Grüße in die Welt und einen schönen Abend euch!
Eure Steffi

Dienstag, 13. November 2012

Heute mal kein Creadienstag - dafür Einmonatiges von meinem Blog!

Hallo ihr Lieben!
Ich habe den ganzen Tag überlegt, was mir noch einfällt, was ich für den Creadienstag machen könnte, aber die Uni hat heute leider gewonnen bzw. ist mir nichts schnelles Kreatives eingefallen. Jetzt habe ich zwar eine Idee, aber keine Zeit mehr, sie umzusetzen, da noch ein paar Sachen für morgen fertig werden müssen. Die Idee ist die eines Brotbeutels, in dem ich die gerade wundervoll duftenden frischen Brötchen aufbewahren und gleichzeitig (bei umgekrempelten Rand) auf den Tisch stellen kann... Der wird wohl in den nächsten Tagen genäht. :-)

Das Brötchenrezept ist mal wieder von Chefkoch. Vier kühlen schon ab und warten auf ihren Verzehr, die zweite Fuhre ist noch im Ofen. Es duftet herrlich und ich freue mich schon auf ein leckeres Abendessen!!




Vielleicht schaffe ich es morgen was zum MMM zu posten, mal sehen. Ich les' dann mal weiter für mein Referat am Freitag (habe diese Woche zwei Referate, nächste Woche auch zwei und noch 'ne Probeklausur...) und schreibe noch mein Résumé für morgen. Und esse zwischendrin leckere Brötchen. :-)

Heute ist es übrigens einen Monat her, dass ich meinen ersten Post veröffentlicht habe! :-) Witzig, wie normal es schon geworden ist. Lieben Dank an alle, die hier mitlesen! Ich freue mich über jeden Besucher und über jeden Kommentar! Es macht echt Spaß mit euch...

Ich hoffe, ihr hattet einen wundertollen Dienstag und sende euch liebe Grüße!
Eure Steffi

Montag, 12. November 2012

Elfter im Elften - Stollenkonfekt und patriotisches Nähgut

Guten Abend!!

Bei mir gibt es keine zwölf vom Zwölften, sondern einen Bericht von meinem Elften im Elften. :-) So nennen wir im Rheinland den 11. November, der Martinstag und Beginn der fünften Jahreszeit gleichzeitig ist. Gestern war also große Sessionseröffnung des Karnevals 2012/13 und ich habe mal wieder die Live-Übertragung des WDR aus Köln verfolgt und in kölschen Liedern geschwelgt... *seufz*

Nachmittags hat es mich dann schon wieder in die Küche gezogen, wo ich dieses Stollenkonfekt gebacken habe:

Passend zum 11.11. musste zum Milchabwiegen meine Kölntasse vom besten Bruder ran. :-)
 Für das Butter-Puderzucker-Bad musste ich mir dieses Jahr was Neues einfallen lassen, nachdem ich mir dabei letztes Jahr ziemlich nah dran war, mir sämtliche Finger zu verbrennen. Ich hoffe, die Butter-Zucker-Schicht reicht trotzdem zur Konservierung.












136 Mini-Stollen habe ich aus einem Rezept rausbekommen. Dieses Jahr sind die einzelnen Stücke relativ klein geworden, das verpackt sich leichter und lässt sich leichter auf viele Kekstüten verteilen. :-)
Das Stollenkonfekt ist fertig, die Küche gleicht einem Schlachtfeld...

Jetzt muss das Konfekt noch mind. zwei Wochen durchziehen und wird uns und einigen lieben Menschen dann die Advents- und Weihnachtszeit versüßen. :-)


Um endlich mal wieder was Genähtes zu zeigen und weil es so gut zum Anlass passt, hier noch zwei Täschchen, die ich vor einer Weile genäht habe (entschuldigt die Qualität, die Täschchen habe ich abends genäht und musste morgens so früh raus, dass ich noch schnell im Dunkeln Bilder gemacht habe):


Ich glaube nicht, dass man es erkennen kann: Oben auf der gelben Tasche steht "Et kütt wie et kütt", unten "Wat wells de maache?". Diese zwei Sätze stammen aus dem Kölschen Grundgesetz und mussten einfach zur Silhouette des Doms. Auf der anderen Seite und auf dem kleinen blauen Täschchen ist jeweils ein Dom appliziert und die Liebeserklärung "Alaaf you" gestickt. "Alaaf" ist im vernünftigen Teil des Rheinlandes (alles, was nicht Düsseldorf ist :-P) der Schlachtruf zu Karneval und in dieser Kombi einfach nur schön...


Hier meine Waschtasche von innen. Das Futter ist aus Wachstuch, auf einer Seite habe ich noch Gummiband eingenäht, damit Zahnpasta und Shampoo an ihrem Platz bleiben. Den Schnitt habe ich von hier und finde ihn ganz toll, weil er einfach super praktisch ist, vor allem für Waschtaschen und alle Taschen mit Wühlfaktor.


Das kleine Täschchen ist nach einem Standard-Zipper-Taschen-Schnitt und gefüttert mit einem Stoffschätzchen aus den USA. Bekommen hat es meine liebste Mama, die mir zu Bruderherzens Hochzeit Makeup gegeben hatte, das ich aus Versehen nach Frankreich exportiert habe. So ganz nackig wollte ich es aber nicht wieder mitbringen und konnte Mama so noch eine Freude machen. :-)



 Kölle, Alaaf you!!!

In diesem Sinne einen schönen Abend euch noch und eine erfolgreiche Woche!
Viele liebe Grüße,
Steffi

Samstag, 10. November 2012

Der Tante-Emma-Laden

Guten Abend ihr Lieben!

Heute habe ich etwas lang Geplantes gemacht, was doch irgendwie nie gepasst hat und letztenendes für euch vielleicht völlig unspannend klingt. :-) Es gibt in Paris einen Laden, der wirklich "Der Tante-Emma-Laden" heißt und deutsche Produkte verkauft. Wer schon mal länger im Ausland gelebt hat, kann vielleicht nachvollziehen, wie besonders es sein kann, mal was aus der Heimat in den Händen zu haben oder einfach gewohnte Produkte kaufen zu können.

Auf jeden Fall hatte ich mich heute mit zwei Freunden getroffen, um ein Referat zu besprechen und da unser Treffpunkt (das Centre Pompidou, kennen vielleicht einige von euch) auf der gleichen Metrolinie lag, bin ich heute endlich mal hingefahren. Nach ein wenig "Bin ich in Frankreich oder doch in Afrika" (der Laden liegt in einem Viertel mit ganz, ganz vielen afrikanischen Läden und die Straßen waren voll von Afro-Franzosen) bin ich dann auf folgendes gestoßen: 


Der Laden liegt in einer Markthalle, daher stehen auch draußen schon Sachen rum. Das Schaufenster links war direkt prall gefüllt mit Lebkuchen, Dresdner (Wahlheimat!!!) Stollen und anderen Leckereien und drinnen wurde dann fleißig mein Körbchen gefüllt. :-) Als ich das hier gesehen hab', musste ich unbekannterweise an Juli von heimatPOTTential denken:


Zu Hause angekommen habe ich mich dann an all diesen tollen Sachen erfreut:


Wie ihr (vielleicht) seht, ist Zitronat dabei, dann muss ich das beim nächsten Mal nicht selber machen, Oblaten konnte ich hier sonst auch nirgends finden und die Mandeln muss ich bei der nächsten Backorgie auch nicht mehr von Hand hacken. :-) Vielleicht besetze ich schon morgen wieder die Küche und bin fleißig für die Adventszeit, mal sehen. Immerhin bin ich jetzt ausgestattet. Den Süßstoff hab' ich übrigens nicht gekauft, weil es den hier nicht gibt, sondern weil die Flasche jeweils 2€ gekostet hat, hier zahle sonst im Supermarkt dafür über 7€ (!!!). Das dürfte dann aber auch schon das einzige Produkt gewesen sein, bei dem ich ein Schnäppchen gemacht habe, der Rest ist schon etwas überteuert, aber irgendwie wollen die Leckerheiten ja auch nach Frankreich importiert werden. Das macht nämlich der Chef höchst persönlich jede Woche. :-)


Soweit zu  meinem Ausflug. Bald gibt's hoffentlich wieder Genähtes, ich habe mir nämlich vorgestern diesen tollen Schnitt für einen Hoodie gekauft, der möchte unbedingt umgesetzt werden.

Schlaft alle gut und habt ein wunderbares Wochenende!!
Liebe Grüße und bis ganz bald,
die Steffi

P.S.: Sorry für die schlecht Bild-Qualität, mein Handy ist kein smartes und kann keine tollen Fotos machen...

Freitag, 9. November 2012

Geschenke für kleine Erdenbürger

Guten Morgen, liebe Bloggerwelt!

Ich hoffe, ihr habt alle einen mehr oder weniger unstressigen Freitag und startet völlig entspannt ins Wochenende! Da ich leider in den letzten Tagen nicht mehr zum Nähen gekommen bin, will ich euch mal ein paar Sachen zeigen, die ich in den letzten Monaten für den Nachwuchs von Freunden genäht habe.

Mein Lieblingsschnitt für Kleine, vor allem wenn's schnell gehen muss, sind die Knotenmützen nach dem Tutorial von hier:


Ich hab' leider nie so niedliche Modelfotos, die ich euch zeigen könnte... Für die Tochter eines Kommilitonen habe ich diese zwei genäht und noch eine einfache Windeltasche dazu.


Weil ich die unbedingt mal ausprobieren wollte, gab's eine Woche später noch diese Kimono-Schuhe hinterher:


Wie praktisch die sind, weiß ich leider nicht, weil sie der Kleinen damals noch zu groß waren und ich keinen neuesten Stand habe. Allerdings ist ja hinten kein Gummizug drin oder so. Hat jemand von euch Erfahrung mit solchen Schühchen??

Was ich gerne nähe, wenn es mal ein größeres Geschenk sein darf, zeige ich euch demnächst. Nichts Besonderes, aber mir macht es Spaß zu wissen, was Nützliches zu verschenken, worin sich die kleinen  Mäuse auch noch wohl fühlen. :-)


Habt einen guten Start ins Wochenende und lasst es euch gut gehen!!
Viele liebe Grüße,
Steffi

P.S.: Die Links zu den Tutorials setze ich meistens in den Text. Findet ihr es praktischer, direkt draufklicken zu können, während ihr lest, oder habt ihr lieber eine Sammlung im "Kleingedruckten" am Ende?

Dienstag, 6. November 2012

Creadienstag #048

Yippie, noch ist Dienstag. :-) Heute Nachmittag überkam mich der Ehrgeiz, heute noch was fertig von meiner Maschine laufen zu lassen. Und hier ist es: Mein erstes Knochenkissen, das jetzt sofort ausprobiert wird beim Filmgucken. Damit bin ich auch diese Woche wieder beim Creadienstag dabei und freue mich sehr, dass ich es noch geschafft habe.




Die Enden, wo die Schnittteile zusammentreffen, sind ein wenig tricky, aber irgendwie hat's geklappt. Meine versteckte Naht ist auch einigermaßen hübsch geworden. :-)


Am Sonntag habe ich es übrigens doch noch geschafft, mich an meine Unisachen zu setzen und konnte noch ein paar Sachen erledigen. Gestern war ich den ganzen Tag beschäftigt, heute wieder fleißig, morgen geht's weiter. Bin grad in 'nem Back-Näh-Uni-Rythmus drin, der ganz gut zu funktionieren scheint...

Ich hoffe, ihr hattet gestern einen guten Start in die Woche und wünsche euch noch eine wunderbare selbige!!

Viele liebe Grüße,
Steffi


Kleingedrucktes:
Schnitt: https://sew4home.com/projects/pillows-cushions/last-minute-gift-pillows-relaxing-neck-pillow
Stoff: der gute alte Lieblingsladen in Montmartre

Samstag, 3. November 2012

Teil 2 der Weihnachtsbäckerei

Guten Abend zusammen! :-)
Da mein "Wetten, dass...?!"-Livestream nicht funktioniert, erzähle ich euch ein wenig von meinen letzten gut 24 Stunden. Ich war schon wieder in der Küche fleißig, anstatt zu nähen oder was für die Uni zu tun, aber ich glaube das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Aber erst mal zur Vorgeschichte: Letztes Wochenende hatte ich Rezepte für die Weihnachtsbäckerei rausgesucht und dabei das Lebkuchenrezept aus dem letzten Post, aber auch ein "ultimatives" Stollenrezept gefunden. Da ich letztes Jahr Stollenkonfekt gemacht hatte und das super ankam, wollte ich mich dieses Jahr an richtigen Christstollen wagen. Also zog ich gestern los und erlebte die gleiche Frustration wie letztes Jahr: In französischen Supermärkten gibt es einfach nicht die Zutaten, die ich für meine (deutsche) Weihnachtsbäckerei brauche...

Nach ewigen Runden durch den Supermarkt bin ich also nur mit der Hälfte von dem, was ich brauchte, raus und habe dafür auch noch gefühlt das Dreifache von dem gezahlt, was ich in Deutschland gezahlt hätte. Aber gut, ist ja quasi für 'nen guten Zweck. Größtes Ressourcenproblem: Zitroback und Zitronat. Zitroback lässt sich noch ganz gut selbst machen (Zitrone kaufen, Schale abreiben, fertig). Aber Zitronat? Naja, mal wieder Chefkoch bemüht, im Forum rumgelesen und schließlich den gesamten Nachmittag damit verbracht, Zitronat herzustellen. Einmal dabei fiel mir auf, dass mein Orangeat abgelaufen war, also auch noch Orangeat gemacht. Eigentlich nicht so schwer, kostet nur irgendwie doch relativ viel Zeit.

Hier ein paar Action-Bilder:

 Vorbereitungen
 Köchel, köchel...










Anfangs- und Endprodukte. Was ich mit den geschälten Zitronen anfange, weiß ich immer noch nicht. Vom Zitronat ist auch noch was über und der vom Kochen übrige Sirup wird irgendwann mal ins Joghurt gepantscht.

 Orangeat gleich hinterher.

Sieht gar nicht mal so schlecht aus, oder?!












Soweit zu den Vorbereitungen. Gehackte Mandeln gibt's in meinem Supermarkt übrigens auch nicht, hab' ich halt (überteuerte) ganze Mandeln selbst gehackt. Gestern Abend hab' ich dann alle Zutaten rausgestellt, die Früchte und die Mandeln in Rum gebadet und bin zufrieden ins Bettchen gefallen.


Heute Morgen ging der Spaß dann erst richtig los, aber dafür lasse ich lieber die Bilder sprechen (sorry, Bilderflut):


Wer hätte gedacht, dass Hefe in meinen vier Wänden so aufgehen kann?

Im Rezept stand: "Krater bauen". Wurde dann wirklich ein ansehnlicher Vulkan. :-)

Meine Hände durften noch nie einen so super geschmeidigen Teig kneten, der NICHT klebte!


Während die Stollenbällchen gehen...

... wird mal grad Großabwasch gemacht.

Und während die erste Fuhre schon auskühlt,...

...warten diese Kugeln hier auf ihren Einsatz...

...und diesen wird schön warm ums (Marzipan-)Herz.

Meine letzten drei Meisterwerke nach der Rundumbehandlung.

Et voilà, alle meine Christstollen schön drapiert auf meinem Lieblingsstoff und fertig für einige lange Wochen "kühle Umgebung":






Das war eine Aktion, ich sag's euch! Danke für eure Geduld beim Lesen und ich verspreche, es kommt auch bald wieder was Genähtes! :-) Und wer jetzt Lust aufs Stollenbacken bekommen hat: Haltet euch ran, wenn ihr schon im Advent welchen essen wollt, der soll nämlich mindestens drei Wochen ruhen!

In diesem Sinne euch einen ruhigen Samstagabend und bis ganz bald!
Duftende Grüße,
Steffi