Montag, 31. Dezember 2012

Best of DIY 2012

Die liebe Caro von Draußen nur Kännchen hat dazu eingeladen, ein Best of aller selbst gemachten Dinge aus dem letzten Jahr zusammenzustellen. Da ich ja dieses Jahr erst so richtig angefangen habe, ist es noch kein richtiges Best of, aber es sind trotzdem viele schöne Sachen dabei, die mir fast alle sehr am Herzen liegen:


Einige Babygeschenke, Gastgeschenke, Geschenke für meine Familie und Freunde und ein paar Sachen für mich sind dabei. Ich bin sehr gespannt, was mir im nächsten Jahr alles einfällt und unter meiner Nähmaschine herkriecht! :-)

Euch ein wunderbar kreatives Jahr 2013! Ich bin froh, in den Näh- und DIY-Wahn verfallen zu sein, so viele tolle Blogs gefunden und mit der Bloggerei angefangen zu haben. Jetzt bleibt nur noch abzuwarten, wie sich das Ganze weiterentwickelt. :-)

Mit diesem Post verabschiede ich mich für dieses Jahr, wünsche Euch heute Abend einen guten Rutsch und melde mich sehr bald wieder mit Neuigkeiten, einer Weihnachts-Nachlese und hoffentlich vielen bunten Bildern von unserem Silvester-Menü, das wir nachher mit den Geschwistern und Eltern von meinem Freund zusammen kochen und backen werden.

Passt auf euch auf! Bis im nächsten Jahr! :-)
Alles Liebe,
Steffi

Sonntag, 30. Dezember 2012

Das war 2012... 12 aus 2012


Hallo ihr Lieben!

Ich habe euch so viel zu erzählen, aber weiß gar nicht, wo ich anfangen soll... Also gibt es heute erst mal meinen Jahresrückblick, bevor 2012 schon wieder weggelaufen ist. :-)

Hier meine 12 aus 2012, nach einer Idee von Riccarda von 23qm Stil:




Januar: Meine Nähwut geht los. Erstes Opfer: eine süße Eule.


Februar: Ich bekam sehr lieben Besuch aus Dresden. Erst kam einer, zwei Tage später dann noch vier weitere Freunde nach. Die Wohnung kam an ihre Grenzen, aber alle hatten Spaß. :-)


März: Endlich mal wieder Skifahren mit der Familie. Eventuell ein letztes Mal zu viert. Schön war's (von den schlecht ausgeliehenen Skistiefeln mal abgesehen *autsch*)!


April: Mein dreimonatiges Praktikum bei der deutschen UNESCO-Vertretung geht los. Das Foto schoss mein Papa. Meine Eltern kamen mich nämlich im April das erste Mal in unserer Wohnung besuchen. Wir fuhren u.a. zu den Monet-Gärten und während ich arbeitete genossen meine Eltern Paris in vollen Zügen.



Mai: In Frankreich ist großes Wahlfieber. Anfang Mai ist Präsidentschaftswahl, ein paar Wochen später im Juni dann Abgeordnetenwahl (quasi Bundestagswahl). Auf dem Foto seht ihr einen Teil der Kandidatenplakate, die überall am Straßenrand standen. Die Wahl hat mich auch in der Uni zu sehr beschäftigt. Nebenbei hatte ich noch Geburtstag, da war aber glaub' nichts Besonderes los.


Juni: Vorhang auf für ein paar schöne Tage auf Reisen. Das erste Mal seit meinem endgültigen Umzug habe ich es wieder nach Dresden geschafft und dort fünf wunderbare Tage verbracht. Viele meiner lieben Freunde wiedergesehen, die neugeborene Tochter von Freunden kennengelernt und ganz viel Energie aufgetankt. Im Anschluss ging es dann noch zu einem Seminar, das ich leiten durfte und das Dank des super Teams auch viel Spaß gemacht hat.


Juli: Am letzten Juliwochenende stand die Hochzeit von zwei guten Freunden an. Auch, wenn der Fotografen-Job stressig war, habe ich ihn sehr genossen und bin mit dem Ergebnis zufrieden. Die Hochzeit war auch wieder Gelegenheit, viele meiner lieben Freunde aus Dresden und Umgebung zu sehen.


August: Im August hatte ich das riesengroße Glück, das erste Mal seit sieben Jahren wieder in die USA, in den geliebten Nord-Westen, zu fliegen. Dort verbrachte ich elf Tage mit meiner ehemaligen Gastfamilie, Freundinnen von damals und in der wunderbaren Natur von Washington State.



September: Anfang September kam ich dann für die Hochzeit meines Bruders wieder nach Hause, bereitete letzte Sachen mit vor, nahm letzte Änderungen an den Kleidern der Blumenmädchen vor und genoss mit meiner Familie ein wunderbares Fest.



Oktober: Im Oktober ging dann die Uni wieder los und der Herbst begann. Alltag.


November: Neben der Uni habe ich die Wochenenden genutzt, um fleißig für Weihnachten zu backen. Wie das ablief, könnt ihr hier, hier oder auch hier nachlesen. Inzwischen sind fast alle Plätzchen und Stollen in zufriedenen Mägen verschwunden.


Dezember: Nach anfangendem Prüfungsstress an der Uni habe ich es diesen Monat endlich wieder geschafft, viel zu nähen und u.a. dieses Meisterwerk zu erschaffen. ;-) Darunter habe ich mich dann an Heilig Abend mit meinem Bruderherz eingekuschelt und Weihnachten genossen.


Das war dann wohl mein 2012. Ein Jahr mit vielen Auf und Abs, vielen neuen Eindrücken, Fernweh, Heimweh, wunderschönen Momenten, tollen und manchmal auch mit nicht so liebenswürdigen Menschen... Ich bin sehr gespannt auf das, was das kommende Jahr mir und uns bringt. Immerhin werde ich in den nächsten Monaten mit dem Studium fertig, mache mein erstes bezahltes Praktikum (nach unzähligen unbezahlten...) und steige im Sommer ins Berufsleben ein. Es wird und bleibt spannend!

Danke euch fürs Lesen solltet ihr es bis hierhin geschafft haben!

Alles Liebe
Steffi

Montag, 24. Dezember 2012

Ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest!

Von Herzen wünsche ich euch allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest mit lieben Menschen um euch, Glitzern in den Augen und einer Ahnung der Weihnachtsfreude!


Habt ein paar ruhige, erholsame Tage, tankt ein bisschen auf oder kommt dann zur Ruhe, wenn ihr (und solche Menschen gibt es ja Gott sei Dank zu unser aller Wohl viele) während der Feiertage arbeiten müsst und danach dann hoffentlich durchatmen könnt!

Alles Liebe und bis ganz bald,
Steffi

Freitag, 21. Dezember 2012

Stolz wie Bolle!!!

Eigentlich müsste ich schon unterwegs zu einer Freundin sein, aber ich bin gerade sooo stolz auf mein größtes Weihnachtswunderwerk, dass ich es euch noch schnell zeigen will. Ich hatte ja schon angekündigt, dass ich für meinen Bruder und meine Schwägerin eine Patchworkdecke machen will und euch den Plan gezeigt. Den habe ich gestern noch mal geändert, fleißig Stoffe zugeschnitten und nach einer vollen Tagesschicht heute ist das Meisterwerk vollbracht:



 Oben rechts und unten links in der Ecke habe ich ein altes Hemd von meinem Bruder eingearbeitet, das ihm bei einem Fahrradunfall vor ein paar Monaten zerrissen war und das ich gerade noch so aus dem Müll retten konnte. ;-) Die Brusttasche durfte mit auf die Decke.






Unten rechts habe ich diesen schönen Aufnäher eingenäht. Der sollte eigentlich hinten drauf, aber als ich dran gedacht habe, war der Vlies am Rand schon umgenäht. :-)








Hier noch ein paar Bilder aus der Entstehungsphase:

Aus dem Probelegen wurden Reihenstapel, aus den Stapel Reihen, aus den Reihen große Blöcke.

 

Mein Maschinchen musste fleißig rattern und hat mich bis auf einmal (was auch immer da los war) nicht im Stich gelassen.


Wer hätte gedacht, dass so viel Stoff unter eine so kleine Maschine passt?



 Die mittlere Diagonale ist übrigens quasi die "persönliche". Die zwei Herzen stehen für die zwei Süßen, die Wale sind für meinen Bruder, der vor allem Orcas schon immer toll fand und die Segelbötchen stehen für ihr gemeinsames Hobby.



Ich hoffe, nächste Woche kann ich euch noch Bilder mit besserer (Licht-) Qualität bieten, wenn die Decke ihren Bestimmungsort erreicht hat. Ich werde mich jetzt mal auf den Weg machen und diesen Erfolg feiern. Die Decke hat sicher viele Schönheitsfehler, aber sie ist mit Liebe und gaaaanz viel geschenkter Zeit gemacht. Zeit statt Zeug eben. Von der Decke haben die zwei hoffentlich eine ganze Weile was und wer weiß, was für süße Babies da vielleicht mal drauf liegen und Krabbeln lernen. :-)

Euch allen eine weiterhin möglichst ruhige Adventszeit!! Ich werde mich morgen noch mal an die Nähmaschine schwingen (müssen), bevor es in die Heimat geht. Davon berichte ich euch dann irgendwann später mal.

Liebe Grüße in die große weite Welt und falls ich vorher nicht mehr posten sollte wünsche ich euch allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest!!

Alles Liebe,
Steffi

Dienstag, 18. Dezember 2012

Creadienstag #54 - große Pläne

Nur eine kurze Wasserstandsmeldung von mir: Da ich mich ja inzwischen damit abgegeben habe, dass ich es dieses Jahr nicht schaffe, all die schönen Ideen in meinem Kopf umzusetzen und damit vielen Leuten eine Freude zu machen, habe ich mir heute einfach mal eine völlig verrückte Idee in den Kopf gesetzt: bis Samstag (meiner Abreise nach Hause) einen 150x200cm großen Quilt (meinen ersten!!) für meinen Bruder und meine Schwägerin zu nähen... Völlig bekloppt, aber das wird schon. :-) Hier fürs Erste der Plan für den Quilt:


Der Grundton ist offensichtlich blau, es sind dunkelblau, hellblau, aber auch weiß und zwei Applikationen in dem Quilt. Die Rückseite wird aus kuscheligem dunkelblauen Fleece. Jetzt ist noch die große Frage, ob ich zwischen die Oberseite und den Fleece noch eine Fleeceschicht einnähe, ob ich das Geld für Quilt-Batting (Vlies) investieren sollte oder ob die zwei Schichten für eine auf-dem-Sofa-gemütlich-mach'-Decke reichen... Für eure Meinungen und Ideen bin ich euch sehr dankbar! :-)

Die ersten Quadrate der 48 sind auch schon zugeschnitten. Aus einer unbenutzten Pappkladde habe ich mir eben eine Schablone (24x24cm) gebastelt, die Quadrate werden jetzt mit einer Keksschachtel als Unterlage und meinem Rollschneider nach und nach ausgeschnitten und dann hoffentlich bald völlig problemlos zusammengenäht. ;-) Vielleicht schaffe ich es, euch morgen oder spätestens übermorgen mal die verschiedenen Stoffe zu fotografieren, die in den Quilt wandern sollen. Grad fällt mir übrigens auf, dass die Farbkombi perfekt passt, blau und weiß waren nämlich auch die Mottofarben zur Hochzeit der beiden im September. *puh*

In diesem Sinne melde ich mich zum 54. und letzten Creadienstag für dieses Jahr und wünsche euch eine erholsame Nacht und geruhsame Tage bis Weihnachten! Lasst euch bloß nicht stressen!!!

Liebe Grüße und bis ganz bald,
Steffi

Sonntag, 16. Dezember 2012

3. Advent oder: Wieso ist dieses Jahr alles so stressig?

Einen besinnlichen, gemütlichen 3. Advent alle zusammen! :-)
Ich weiß ja nicht, was dieses Jahr schief läuft, aber letztes Jahr war ich SO entspannt in der Adventszeit!!! Und dieses Jahr?? Nix da! Stress, ungutes Gefühl, Prokrastination,  Uni...

Es mag vielleicht daran liegen, dass es doch schneller geht, ein Geschenk zu kaufen, als es selbst zu machen, aber irgendwie ist dieses Jahr zeitlich echt der Wurm drin. Ich möchte noch gern so viele Sachen nähen, bevor ich nächsten Samstag nach Hause fahre und mit meinen Päckchen in die liebste Wahlheimat bin ich eigentlich auch schon fast zu spät dran.

Gestern Nachmittag haben wir zwei uns mal auf den Weg zum Shopping gemacht (welch Idee an einem Adventssamstag...). Auf dem Weg zur Einweihungsfeier eines guten Freundes sind wir noch in La Défense über den Weihnachtsmarkt geschlendert:

Fürchterlich unscharf, weil es schon dunkel war und mit dem Handy gemacht wurde, aber mal so als grobe Idee für euch, wie es dort aussah. ;-)

Trotz des gefühlten Stresses habe ich in den letzten Tagen das ein oder andere geschafft und möchte es euch hier zeigen, bevor ich ein wenig fleißig sein muss für die erste Klausur morgen.


Letzte Woche habe ich mich endlich mal an die Schlüsselband-Rohlinge rangewagt, die ich vor einer Weile erstanden hatte. Das obere Band geht an eine liebe Freundin, der ich im Frühjahr mit diesem Webband und dem dazugehörigen Stoff eine Tasche und ein Schminktäschchen genäht hatte.
Das untere behalte ich entweder selber oder packe es noch in ein Päckchen dazu, das muss ich noch gucken. :-)


Dieses Jahr wollte ich meine Stollen gerne in Nikolaussocken eingepackt verschenken. Ob ich das letztendlich mache, steht auch noch nicht fest, auf jeden Fall habe ich mal drei davon genäht. Den einen habt ihr an meinem Adventskalender hängen sehen (s. 12 von 12), hier die anderen beiden:

Die Babysocke find' ich total niedlich, weiß aber noch nicht, wer sie bekommt, ich will ja keinen unnötig unter Druck setzen. :D


Die Socken habe ich folgendermaßen genäht: Ich habe mir das gewünschte Muster aufgemalt, dann mit Nahtzugabe aus dem roten Stoff ausgeschnitten und etwas kleiner aus dem weißen, den ich oben um die Breite des Umschlags länger zugeschnitten habe. Dann beide Socken jeweils rechts auf rechts zusammennähen, Versäubern ist hier unnötig. Dann habe ich bei der kleinen Socke den Saum des weißen Teils umgenäht, die weiße Socke auf links in die rote gesteckt, den Umschlag auf die gewünschte Länge oben umgelegt und dann an den Seitennähten mit ein paar Stichen per Hand festgenäht. An der großen Socke habe ich den Umschlag umgeklappt und dann einmal drum herum mit Zickzack festgenäht.


Am großen Strumpf habe ich ein Aufhängeband aus diesem tollen Webband angenäht. Das ist nämlich beidseitig verwendbar und somit super geeignet für diesen Zweck. :-)


Vorgestern hat es mich dann noch mal an die Nähmaschine verschlagen, weil ich endlich mal eine vernünftige Lösung haben wollte, um unsere Q-Tips zu verstauen, ohne sie immer mühselig in den Plastespender umfüllen zu müssen. Jetzt hängen sie im Paket in einer einfachen Hülle aus meinem Lieblings-Wachstuch am Badregal. Befestigt ist das Täschchen mit einer Schlaufe, die mit einem (bezogenen) Kam Snap festgemacht wird. Jetzt haben wir etwas mehr Farbe im Bad und ich kann mich jedes Mal freuen, wenn ich das Wachstuch vor mir habe.


Gebacken habe ich natürlich auch mal wieder... Morgen Abend sind wir bei einer Weihnachtsfeier und sollen was Leckeres mitbringen. Also habe ich Honiglebkuchen-Sterne gebacken. Die werden eventuell noch verziert, das hängt von meiner heutigen Laune ab.



Da wir bei der Weihnachtsfeier auch wichteln, das Geschenk aber nur bis 2€ kosten soll und man da außer Süßigkeiten nichts Schönes für findet (oder es ewig suchen müsste), habe ich mich dann gestern noch mal an die Maschine geschwungen und diesen niedlichen Deko-Tannenbaum genäht:


Schnitt und Anleitung kommen aus diesem Farbenmix-Freebook. Das Nervigste an dem Tannenbaum war das Zunähen der Wendeöffnungen unten, aber das Ergebnis finde ich ziemlich cool. :-) Ich hoffe, derjenige, der das Bäumchen aus dem Beutel zieht freut sich...


Ich versuche mich dann jetzt mal auf die Klausur morgen zu konzentrieren. Super viel muss ich dafür nicht lernen, wir haben auch schon eine Probeklausur geschrieben, um zu wissen, wie die Aufgabenart aussieht. An sich müsste das also glatt gehen, aber es wäre ärgerlich, wenn ich an irgendwelchen Definitionen oder so hängen bleiben würde. :-) Wenn die Klausur vorbei ist geht es erst mal zur Weihnachtsfeier und dann werde ich mich die Tage drauf darum kümmern, fleißig Schnitte zu basteln, zuzuschneiden und zu nähen. Die drei Schwestern des Lieblings-Franzosen wollen nämlich auch noch zu Weihnachten benäht werden.

Ich wünsche euch allen ein besinnliches Adventswochenende und sende viele liebe Grüße in die Ferne!

Eure Steffi

Mittwoch, 12. Dezember 2012

12 von 12 am 12.12.'12

Guten Abend ihr Lieben!

An diesem beonderen Datum kann ich es mir dann doch auch nicht nehmen lassen, zum (ersten Mal bei) 12 von 12 der lieben Caro von Draußen nur Kännchen zu posten.

1. Los ging's mit meinem adventlichen Morgenritual: Adventskalender aufmachen :-)


2. Im Wohnzimmer angekommen entedeckte ich beim Vorhangaufmachen den stahlblauen Himmel und die ersten Sonnenstrahlen des Tages:


3. Vor und während dem Frühstück habe ich eine Blogrunde gedreht und mich wieder mal an meinen Adventskalendern und der Lichterkette erfreut, die über meinem Schreibtisch hängt:



4. Dann ab durch die Baustellenhaltestelle zur Uni:


5. In der stinklangweiligen Vorlesung aus dem Fenster geguckt und mich nach draußen gewünscht:



6. Keine zweieinhalbstündige Pause und ein dreistündiges Seminar auf mich genommen, sondern entspannt nach Hause gefahren, um noch für ein Referat morgen fleißig sein zu können. Sprich: Erst mal eine zweite Blogrunde drehen. :D Dabei habe ich über die liebe Maria vom Kreativberg diesen tollen Blog entdeckt: 60° Nord spricht in vielen Dingen das aus, was ich hier auch oft fühle, wenn ich wieder voll mit der Tatsache konfrontiert werde, nicht in meinem Heimatland zu leben.


7. Beim nachmittäglichen Fleißigsein musste leider ein Teil dieses armen Mannes dran glauben:


8. In einer Denkpause fiel mir ein, dass ich mir noch gar nicht so richtig in voller Aufmerksamkeit die Stoffe angeguckt hatte, die mir Steffi von Mehr Sonntag für ein gemeinsames kleines Projekt geschickt hat. Dies ist nun geschehen, ich bin entzückt und habe die Stoffe gleich mal für euch abgelichtet. Was daraus wird, seht ihr hoffentlich ganz bald. :-)


9. Wer schon immer mal was über das französische (und deutsche) Wahlrecht lernen wollte, immer her mit euren Fragen! Ich bin jetzt rein theoretisch Spezialistin, vor allem was die Verhältniswahl angeht... Morgen um halb eins steht ein Referat zur Verhältniswahl an, mein allerletztes im Studium!!


10. Heute habe ich das erste Mal (!) in diesem Herbst/Winter eine Temperatur unter Null auf unserem Thermometer gesehen. Erstaunlich, oder?! Die Uhr geht eine Stunde vor, die wollte gern noch ein wenig Sommer haben. ;-)

 

11.Jetzt sind auch die letzten Handouts ausgedruckt:



12. Die Tasche ist gepackt, der Kopf voll; ab geht's ins Träumeland!



Wer hätte gedacht, dass ich an einem solch langweiligen Tag 12 Fotos zusammenbekomme?! :-)
Mehr 12 von 12 an diesem Schnapstag findet ihr hier!

Jetzt wünsche ich euch eine gute Nacht! Ein paar gedrückte Daumen könnte ich morgen zwischen halb eins und eins gebrauchen (der Prof ist ein ziemlicher Fiesling); ich berichte dann auch, wie's lief. ;-)

Viele liebe Grüße,
die Steffi